Türkische Türken schämen sich der meisten in Deutschland lebenden Türken, die sich nicht anpassen wollen und eine religiöse Abschaffung betreiben. Und wenn meine Eltern in Bodrum Fisch Essen, dann holt der Restaurantchef sie mit dem Auto ab, bedient sie vorzüglich und bedankt sich dafür, dass er 15 Jahre bei Ford in Köln Geld verdienen durfte, mit dem er sich dieses Restaurant kaufen konnte. Der arbeitende Türke, ich hatte viele Kollegen in einer Gießerei im Ruhrgebiet bei Knorr Bremse, er ist nicht das Problem. Das Problem sind die, die sich hier alimentieren lassen und noch die Maßstäbe der Gesellschaft verachten. Die einen auf gläubig machen und in Drogengeschäfte verwickelt sind. Es sind keine Opfer des Kolonialismus, sondern es ist das Ergebnis jahrhundertelanger mohammedanerbedingter Rückständigkeit, die in diese Menschen den Frust aufsteigen lässt. Unterstützung bekommen sie von den anti-ödipalen Linken, die in allen außer den weißen Männern Opfer sehen, die bedingungslos "entschädigt" werden müssen. Es zeugt von einem erbärmlichen Gemütszustand, wenn man nie die eigene Verantwortung für sein Schicksal übernehmen kann...